Menu

Setz Fenster: Vom Händler zum Fensterbauer

3E-LOOK Plug & Play-Lösung verhilft zum schnellen Start

2009 wurde Setz als reines Handelsunternehmen gegründet. Die Kunden sind überwiegend Bauträger. Schnelll stellte sich heraus, dass es von Vorteil wäre, Fenster auch selbst herzustellen. Die Lieferzeiten wären so deutlich kürzer und Setz nicht mehr so stark abhängig. Zunehmend entwickelte sich so die Fertigung dann zum Hauptgeschäft, bis die Handelsaktivitäten in 2017 schließlich mehr oder weniger komplett eingestellt wurden. Einzige Ausnahme: der Sonderbau von etwa Rundbogenfenstern. Solche Fenster werden nach wie vor kundenindividuell eingekauft.

Beratung, Fertigung und Montage

Die Fensterproduktion steht heute mit einem Anteil von rund 70 Prozent klar im Fokus. Darüber hinaus runden Aluminium-Haustüren und Rollläden das Sortiment ab. Der Anteil der Privatkunden liegt bei etwa 50 Prozent. Für Setz-Fenster ist es selbstverständlich, dass den Kunden ein Rundum-Paket angeboten wird. Beratung, Fertigung und Montage mit dem eigenen Team sind selbstverständliche Leistungen. Darüber hinaus gibt es auch einen Notdienst bei Glasbruch. Der Rollladentausch ist ebenfalls im Angebot.

Wenn alle Materialien inklusive der Gläser vorrätig sind, kann der Kunde ein Standardfenster sogar innerhalb von 24 Stunden nach Bestelleingang geliefert und montiert bekommen. Aber dies sollte natürlich die Ausnahme sein. Die Kunden von Setz-Fenster befinden sich zum größten Teil in einem Umkreis von bis zu 150 Kilometer rund um den Standort.

Lösungen für alle Betriebsgrößen

In der Branche haftet der 3E Datentechnik GmbH hartnäckig der Ruf an, sie habe in erster Linie Lösungen speziell für größere Fensterbauer zu bieten. Dass dem nicht so ist, dafür ist das Projekt bei Setz-Fenster das beste Beispiel. "Denn wir haben schon immer unsere Softwarelösung 3E-LOOK so konzipiert, dass sie sich ideal für die Nutzung in Unternehmen jeder Größe eignet - also auch für eher handwerklich orientierte Betriebe", betont Inhaber Gerhard Ebert.

Erstmals in Kontakt mit der Branchensoftware kam Philipp Setz 2014 auf der Fensterbau in Nürnberg. Er war auf der Suche nach einer passenden Softwarelösung für sein auf Expansion ausgerichtetes Unternehmen. Mit den bisher eingesetzten eher "handgestrickten" Programmen wurden immer wieder schnell Grenzen erreicht. Die neue Softwarelösung sollte daher neue Standards im Datenaustausch setzen und den Einstieg von Setz-Fenster in den digitalen Wandel einleiten, so der Wunsch von Setz.

Kurz nach der Messe wurde ein Termin vor Ort vereinbart, um eine Art "Bestandsaufnahme" vorzunehmen. Die Entscheidung für 3E-LOOK hatte Setz getroffen, weil ihn der Praxisbezug speziell für seine Anforderungen überzeugte. "Ich fühlte mich vom ersten Moment an gut aufgehoben und hatte immer das Gefühl, verstanden zu werden. Nie gab es lange Wege und ich wusste, hier kommt alles aus einer Hand", beschreibt Setz die Zusammenarbeit.

In kurzer Zeit einsatzfähig

Schon vier Wochen nach der Auftragserteilung war die Branchensoftware installiert und einsatzfähig. Auch alle notwendigen Einführungen waren schnell erfolgt. Heute, mit der Plug & Play-Version, ginge dies sogar noch deutlich schneller. Mit im Paket für Setz-Fenster enthalten waren Daten für Fenstersysteme von Veka.

3E-LOOK wird heute bei Setz-Fenster zur Angebotserstellung und in der Auftragserteilung genutzt. Ebenso erfolgen die Glas- und Profilbestellung sowie die Erzeugung der Zuschnittlisten über 3E-LOOK. Das Programm leistet in vielerlei Hinsicht technische Assistenz, denn beispielsweise auch das gesamte Thema CE-Kennzeichnung wird über die Branchensoftware dargestellt. Zwei Nutzer arbeiten bei Setz-Fenster heute mit der Software.

Für die Einarbeitung und die Anwenderunterstützung war ein 3E-Projektmanager vor Ort. Da vieles selbsterklärend ist und die Bedienung intuitiv erfolgen kann, lief die Arbeit praktisch von Anfang an reibungslos. Und traten in der Anfangszeit doch einmal Fragen auf, konnten diese schnell am Telefon oder online geklärt werden.

Positives Fazit

"Mit Einführung der Branchensoftware wurde unser Unternehmen insgesamt viel profesioneller. Vor allem mit unseren Expansionsbestrebungen war dies also genau die richtige Entscheidung. Heute sparen wir durch 3E-LOOK viel Zeit, weil uns die Software sehr viel administrative Unterstützung bietet. So können wir noch optimaler auf die Wünsche unserer Kunden eingehen", betont Setz.

Plug & Play-Lösung

3E hat genau analysiert, welche Erwartungen und besondere Anforderungen Nutzer in handwerklich orientierten Unternehmen haben. Das Ziel der Entwicklung war, 3E-LOOK in einer kompakten Version mit vorbereiteten Stammdaten zur Verfügung zu stellen. Denn gerade kleinere Unternehmen verfügen meist über keinen Mitarbeier, der sich ausschließlich um die Software kümmern kann.

Die Nutzer möchten die Branchensoftware installieren und dann direkt mit der Fenstererfassung beginnen können, ohne langwierige Dateneingaben und Schulungen. Ganz im Sinne von Plug & Play!

3E hat daher die Branchensoftware dahingehend modifiziert und bietet nun zusätzlich eine vorkonfektionierte "3E-LOOK Plug & Play"-Lösung an. Diese Variante, die auf der kommenden Fensterbau in Nürnberg Premiere hat, wurde gemeinsam mit der Profine Group als Systemgeber konfiguriert.

Kompakte Lösung mit Profine-Fenstersysteme

Mit dieser kompakten Lösung ist eine ebenso schnelle wie einfache Fenstererfassung auf Basis von Profine-Daten gewährleistet. Zur Paketlösung gehören alle Basisfunktionalitäten wie beispielsweise Erfassung, Kalkulation, Erzeugung kaufmännischer Dokumente und Produktionslisten. Die Nutzer greifen darin beispielsweise auf Mustervorlagen für die Angebotserstellung oder Auftragsbestätigung zu. Auch Templates für Rechnungen und Lieferscheine sind angelegt. Darüber hinaus verfügt die Software über die vollgrafische Konstruktionsmöglichkeit sowie eine automatische PDF-Archivierung. Auch eine Zuschnittsoptimierung und Beschlagteileauflösung sind integriert.

Zwei Nutzerlizenzen gehören zu jedem Paket dazu. Natürlich lassen sich auch in dieser Version für jeden User individuelle Arbeitsumgebungen mit Cockpits, Dashboard und Workflows einrichten.

Kurze Einarbeitungszeit

Durch den klaren und strukturierten Aufbau sowie durch die enthaltenen Stammdaten der Plug & Play-Lösung kann innerhalb kurzer Zeit mit der Fenstererfassung begonnen werden. Meist ist nur eine sehr kurze Einarbeitungszeit nötig. Die Installation und die Einweisung ins Programm können - je nach Wunsch - vor Ort oder auch online erfolgen.

(Quelle: bauelemente bau 02/18) 

Vom Händler zum Fensterbauer mit 3E Plug & Play
1,3 MB Download black